News

29.06.2016 Corporate News

Russischer Ministerpräsident eröffnet Wilo-Werk

Dortmunder Pumpenhersteller investiert rund 35 Millionen Euro und verstärkt sein Engagement auf dem russischen Markt

Dortmund/Moskau. Die Wilo Gruppe hält an ihrer intensivierten Globalisierungsstrategie fest: Mit der Eröffnung des neuen Werks in Moskau setzt der Pumpenhersteller mit Hauptsitz in Dortmund ein klares Signal für sein Engagement in Russland. „Die Investition in den Standort Moskau-Noginsk nutzen wir aktiv, um die Marke Wilo im russischen Markt ebenso zu festigen wie den Anspruch ‚Made in Russia‘“, betonte Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender der WILO SE, im Rahmen seiner Eröffnungsrede.
 
An der feierlichen Eröffnung nahmen hochkarätige Gäste aus Politik und Wirtschaft teil. Die Einweihung der neuen Fabrik durch den russischen Ministerpräsidenten Dimitri Medwedew steht symbolisch für den wichtigen Dialog zwischen Deutschland und Russland. „Im Moment erleben wir natürlich nicht die einfachste Periode in den Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern, aber Deutschland ist und bleibt eines der Schlüsselinvestoren in unserem Lande und ich möchte mich in diesem Sinne für all das was Sie bereits gemacht haben und noch tun werden herzlich bedanken.“, unterstrich der russische Ministerpräsident während seiner Begrüßungsrede.Neben dem russischen Ministerpräsidenten, zählten auch Andrei Worobjow, Gouverneur der Region Moskau sowie Prof. Dr. Sergei Schmatko, Vorsitzender der ARTPOL Holding, zu den über 400 geladenen Gästen.

Die Wilo Gruppe ist auf allen Kontinenten und in allen wichtigen Volkswirtschaften der Welt vertreten. Regional unterschiedliche Entwicklungen können so aufgefangen und ausbalanciert werden: „In aufstrebenden Schwellenländern wie China, Indien, Südkorea, der Türkei und Brasilien haben wir unsere Aktivitäten weiter ausgebaut. Die größten Investitionen, sind im Rahmen der intensivierten Globalisierungsstrategie in den letzten drei Jahren nach Russland geflossen“, so der Vorstandsvorsitzende Oliver Hermes. „Parallel hierzu konnten wir Marktanteile in den reifen Märkten hinzugewinnen.“

Bereits seit 1992 ist Wilo in Russland vor Ort. Heute sind mehr als eine Millionen Wilo-Pumpen und Pumpensysteme in Russland im Betrieb. Über 24.000 Projekte wurden erfolgreich abgeschlossen. Der Standort Noginsk dient bereits jetzt als Plattform, um den gesamten eurasischen Wirtschaftsraum zu bedienen.  Trotz des gegenwärtig herausfordernden makroökonomischen und wirtschaftspolitischen Umfelds ist es dem Dortmunder Pumpenhersteller gelungen auf Wachstumskurs in Russland zu bleiben. „Wir konnten die Umsatzerlöse auch in 2015 weiter steigern und unsere Geschäftsbeziehungen festigen. Die Fertigstellung der jüngsten und gleichzeitig modernsten Produktionsstätte der Wilo Gruppe ist ein zentraler Meilenstein zur Fortschreibung dieser Erfolgsgeschichte.“, unterstrich Hermes stolz. 

5,5 Hektar umfasst das Grundstück in Moskau-Noginsk, das Wilo im September 2013 erworben hat. Im Herbst 2014 wurde bereits mit den ersten Bauarbeiten begonnen und jetzt, knapp zwei Jahre später, startet die Fertigung moderner, intelligenter und effizienter Pumpentechnologie „Made in Russia“. Neben dem 8.500 m² großen Produktionsgelände stehen rund 7.000 m² für das Lager- und Logistikzentrum sowie mehr als 6.000 m² für die Verwaltung zur Verfügung.

Mit dem Neubau dieses Werks in Moskau-Noginsk lokalisiert die Wilo Gruppe noch intensiver als zuvor ihre wirtschaftlichen Aktivitäten in Russland und vertieft ihre Wertschöpfung. Damit trägt das Unternehmen sowohl dem mittelfristig erwarteten überdurchschnittlichen Wachstum als auch der Größe und Bedeutung des russischen Markts Rechnung und wird gleichzeitig der Entwicklung gerecht, vor Ort zu sein, um langfristig erfolgreich auf dem russischen Markt zu bleiben.